Keine Fristverlängerung für Betreiber von Seniorenheim - Stadt unterstützt Bewohner bei der Suche nach neuer Einrichtung (04.02.2019) 
News aus Lüneburg und Umgebung

Keine Fristverlängerung für Betreiber von Seniorenheim - Stadt unterstützt Bewohner bei der Suche nach neuer Einrichtung (04.02.2019)


News Lüneburg
(sp) Lüneburg. Weil die Stadt Lüneburg sowohl die wirtschaftliche Zuverlässigkeit als auch die ordentliche Betriebsführung bei dem Betreiber des Senioren- und Pflegezentrums "Am Lambertiplatz" als nicht mehr gegeben ansieht, hat die städtische Heimaufsicht dem Betreiber vor knapp zwei Wochen die Betriebserlaubnis entzogen. Die Betreibergesellschaft Cornal GmbH ist damit aufgefordert, bis zum 15. April 2019 den Betrieb ordnungsgemäß zu beenden. Eine Fristverlängerung, wie sie aktuell von einer neuen Geschäftsführung in der Einrichtung gefordert wurde, wird es nicht geben, stellt Lüneburgs Sozialdezernentin Pia Steinrücke klar. "Eine Verlängerung der Frist zum Beseitigen der Mängel und zum Nachreichen der Unterlagen kann nur vom Betreiber selbst beantragt werden. Dies ist aber bisher nicht geschehen."
Darüber hinaus müsste der Betreiber einen Antrag bei der Hansestadt stellen, um das Senioren- und Pflegeheim weiterzuführen. Auch das sei bisher nicht passiert.
"Es gilt daher nach wie vor, was in dem Bescheid der Heimaufsicht steht", betont Steinrücke. Heißt: Neue Bewohner dürfen in der Einrichtung "Am Lambertiplatz" nicht aufgenommen werden und der Betrieb ist bis Mitte April zu beenden. Um sicherzustellen, dass dies auch tatsächlich erfolgt, hat die Hansestadt nun den Betreiber in einem Schreiben dazu aufgefordert, einen Nachweis über die Abwicklung zu erbringen.
Anlass dafür sind laut der Sozialdezernentin die aktuellen Entwicklungen in dem Pflegeheim. So habe die neue Geschäftsführung den Bewohnern und deren Angehörigen kürzlich mitgeteilt, dass das Heim nicht geschlossen werde. Diese sei eine Fehlinformation, so Steinrücke, die den Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner in der Einrichtung dadurch erneut für nicht gegeben hält. "Wir raten den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie ihren Angehörigen, sich intensiv nach einem Platz in einer anderen Einrichtung umzuschauen", sagt Steinrücke. Im Senioren- und Pflegestützpunkt REGION Lüneburg stünden weiterhin Ansprechpartnerinnen der Stadt den Betroffenen beratend zur Seite unter den Telefonnummern 04131-309-3316, 04131-309-3717, 04131-309-3370 und 04131-309-3213.
Die Hansestadt habe darüber hinaus die Geschäftsführung im Seniorenheim angewiesen, mithilfe von Aushängen und Informationsschreiben die Bewohner, deren Angehörige und die Mitarbeiter  schriftlich über den aktuellen Sachstand zu informieren und darauf hinzuweisen, dass der Betrieb zum 15. April 2019 eingestellt wird und keine Neuaufnahmen möglich sind.
Quelle: http://www.hansestadtlueneburg.de/Home-Hansestadt-Lueneburg/Stadt-und-Politik/Aktuelles-hansestadt-lueneburg/Aktuelle-Pressemitteilungen.aspx

Zurück zur Übersicht




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Lüneburg

Bundesland:
Niedersachsen

Landkreis:
Lüneburg

Höhe:
17 m ü. NN

Fläche:
70,38 km²

Einwohner:
72.800

Autokennzeichen:
LG

Vorwahl:
04131

Gemeinde-
schlüssel:

03 3 55 022



Firmenverzeichnis für Lüneburg im Stadtportal für Lüneburg